Kooperation Phytopharmaka

Menü

European Scientific Cooperative on Phytotherapy (ESCOP)

Mit dem Ziel, harmonisierte Bewertungskriterien für Phytopharmaka in Europa zu schaffen, wurde im Jahr 1989 die ESCOP (European Scientific Cooperative on Phytotherapy) gegründet. Ihr gehören Mitglieder von Hochschulen und Fachgesellschaften vieler Euro­päischer Länder an. Die ESCOP erarbeitet „harmonisierte“ Bewertungskriterien zur Anwendung von Arzneipflanzen entsprechend den Vorgaben der europäischen Leitlinie über die „Summary of Product Characteristics“. Die ESCOP-Monographien (ESCOP Monographs) wurden anfänglich in Form von zwei Büchern publiziert (ca. 100 Mono­graphien; Erscheinungsjahr 2003 und 2009 – Thieme Verlag). Die neuen bzw. aktuali­sierten Monographien können heute einzeln auf der Website der ESCOP eingesehen bzw. bestellt werden. Insgesamt sind bisher 122 Monographien erschienen, 26 davon wurden in jüngster Zeit überarbeitet (Stand 4/2018).

Die ESCOP-Monographien spiegeln den aktuellen Wissensstand über Wirksamkeit und Unbedenklichkeit einer Arzneipflanze bzw. deren Zubereitung wider. Sie enthalten ein ausführliches Literaturverzeichnis mit einer Zuordnung aller verwendeten Quellen zu den einzelnen Aussagen im Text in Bezug auf die Anwendungsgebiete, pharmakodynamische Eigenschaften, experimentelle Untersuchungen und klinische Studien.